news, NMS Kobersdorf unterwegs, sports, Uncategorized

Alljährliches Abenteuer bei „24 STUNDEN BURGENLAND EXTREM SCHOOL OF WALK“

Bei der heurigen School of Walk starteten 78 TeilnehmerInnen unserer Schule gemeinsam von Neusiedl am See Richtung Süden und genossen den Weg in der Sonne. Auf unserem Marsch nach Oggau standen auch diesmal das gegenseitige Motivieren und der Spaß an der Bewegung miteinander im Vordergrund. Trotz der unendlich erscheinenden Zielgeraden von Donnerskirchen nach Oggau schafften es alle mithilfe von fröhlichen, aufmunternden Liedern und Gesprächen bei Tageslicht ins Ziel, wo unsere Direktorin C. Werba, MA BEd mit Plakaten und Jubelrufen wartete.

NMS Kobersdorf unterwegs

Pferde sind super!

Unterricht muss nicht immer in der Klasse stattfinden… alles über Pferde lernt man am besten in einem Pferdestall! So verbrachten die Schülerinnen und Schüler einen tollen Vormittag im Pferdezentrum Am Haidegrund in Neckenmarkt mit Pferdepflege, Bodenarbeit und Erfahrungen auf dem Pferderücken. Mutigere wagten sogar kleine Kunststückchen!

NMS Kobersdorf unterwegs

Kultur in Wien

Ein Theater- oder Musicalabend ist schon seit einigen Jahren ein Fixpunkt im Kalender der NMS Kobersdorf. Diesmal stand das Musical „Bodyguard“ auf dem Programm, angelehnt an die Handlung des gleichnamigen Films. Nach einem kleinen Spaziergang durch die Kärntner Straße und über den Graben war es schließlich soweit: Starke Sängerinnen und tolle Tänzer präsentierten eindrucksvoll viele großartige Whitney Houston-Songs – das Publikum war begeistert!

erfolge, news, NMS Kobersdorf unterwegs, sports

Gemeinsam auf ein Ziel zusteuern: „24 STUNDEN BURGENLAND EXTREM SCHOOL OF WALK“

Rund ein Drittel der Schülerschaft der NMS Kobersdorf nahm am 25.1.2019 an „24 STUNDEN BURGENLAND EXTREM SCHOOL OF WALK“ teil. Gemeinsam mit Direktorin C. Werba, MA BEd stellten sich Kinder aller vier Jahrgänge (!!!) der Herausforderung: Es galt, unter extremen Bedingungen (starker Wind, Temperaturen knapp über dem Nullpunkt) zu Fuß von Neusiedl am See nach Oggau (zirka 30 km) zu marschieren.
Nachdem die erste Hälfte der Tour geschafft war, erfuhren wir, was es bedeutet, an seine eigenen Grenzen (und darüber hinaus) zu gehen. Durch gegenseitiges Motivieren wurde das gemeinsame Zusteuern auf das Ziel erleichtert und der ein oder andere Durchhänger konnte überwunden werden.
Als Gemeinschaft bewältigten wir die neue Aufgabe und durften so einzigartige und extreme Erfahrungen erleben. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!